Sie sind nicht eingeloggt.


ASBEST


WAS IST ASBEST?

Asbest ist die Sammelbezeichnung für natürlich vorkommende, anorganische faserige Minerale mit typischer Nadelstruktur der feinen Kristalle. Im Bauwesen wurden überwiegend Weißasbest (Chrysotil) und Blauasbest (Krokydolith), aber auch Braunasbest (Amosit) verwendet. Asbest ist hitzefest, zugfest, elektrisch isolierend, biobeständig und beständig gegen Säuren und Laugen.

VORKOMMEN

Obwohl die Verwendung seit 2005 in der gesamten EU verboten ist, findet sich Asbest noch in Tausenden von Produkten, z.B. schwach gebunden in Spritzmassen für Brandschutzdämmungen, Spachtelmassen, Putzen, Farben, Leichtbauplatten, Füllmassen, Kunstschäumen, Schnüren und Geweben,
fest gebunden in Asbestzementprodukten (Wellplatten und ebene Formate, Rohre und Formteile) und in Kunststoffen wie Bodenbelägen, Gießmassen, Anstrichen und Klebern.

RISIKEN

Durch mechanische Einwirkung werden lungengängige Fasern freigesetzt, die eingeatmet mit einer Latenzzeit von 15-40 Jahren auch kanzerogene Krankheitsbilder der Atmungsorgane, des Bauchfellraums und der Brust (Asbestose, Mesotheliom, Bronchialkarzinom) aus-lösen können. In Deutschland sterben deshalb immer noch jährlich offiziell über 1.500 Menschen aufgrund einer anerkannten asbest-bedingten Berufskrankheit. Europaweit ist bis 2020 noch mit 500 000 Toten zu rechnen (Drs. DBT 17/14465 vom 31.07.2013).

SANIERUNG

Die Asbest-Richtlinie beschreibt drei Sanierungsmethoden:
Entfernen, Beschichten, Räumliche Trennung. Zugelassen sind nur Firmen, die personell und sicherheitstechnisch die Anforderungen der TRGS 519 erfüllen. Differenzierte Sachkundenachweise sind erforderlich. Arbeiten an schwach gebundenen Asbestprodukten dürfen nur von Firmen mit einer Zulassung nach GefStoff, Anhang I, Nr. 2, 2.4.2, Abs. 4 durchgeführt werden. Für alle Tätigkeiten mit Asbest besteht Anzeigepflicht bei der zuständigen Behörde.

WEITERE INFORMATIONEN ZU ASBEST

Asbest – Alles auf einen Blick

Tabellarische Zusammenfassung aus dem Fachbuch “Schadstoffe in Innenräumen und an Gebäuden” (Kapitel Schadstoffe kompakt)

Der in Kapitel 6 – Schadstoffe Kompakt – als Grenzwert Arbeitsschutz angegebene Wert von <15.000 F/m³ „Arbeiten mit geringer Exposition“ ist zwischenzeitlich veraltet.
Aktuell ist die Akzeptanzkonzentration gemäß TRGS 519 wie folgt festgelegt:

Auszug TRGS 519, Ausgabe Januar 2014
1 Anwendungsbereich
(5) Die TRGS 910 beschreibt für Asbest:
1. eine Akzeptanzkonzentration von 10.000 Fasern/m³, die einem Akzeptanzrisiko von 4 : 10.000 entspricht und die bei Unterschreitung mit einem niedrigen, hinnehmbaren Krebsrisiko assoziiert ist.

Der in der TRGS 910 gemachte Vorschlag, das Akzeptanzrisiko von 4:100.000 anzustreben und den in der Einführungsphase vorläufig festgesetzten Wert von 4:10.000 spätestens 2018 abzusenken, ist derzeit noch nicht umgesetzt.

Kapitel 6 - Schadstoffe kompakt (tabellarische Zusammenfassung)