Sie sind nicht eingeloggt.


KMF (KÜNSTLICHE MINERALFASERN)


WAS SIND KÜNSTLICHE MINERALFASERN?

Künstliche Mineralfasern (KMF) sind anorganische Fasern glasiger Struktur, die aus geschmolzenen Rohstoffen in technischen Verfahren wie dem Zerblasen oder dem Zerschleudern hergestellt werden. Sie können in Glas-, Stein- und Keramikfasern eingeteilt werden.

VORKOMMEN

Die im Baubereich relevanten Produkte sind aus Glas- und Steinwolle, allgemein auch als Mineralwolle bezeichnet. Erzeugnisse aus künstlichen Mineralfasern werden im Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz eingesetzt.

RISIKEN

Beim Umgang mit künstlichen Mineralfasern kann es zu Haut- und Atemwegsreizungen kommen. Manche Fasern verfügen über ein krebserzeugendes Potenzial. Dies gilt für die so genannten WHO-Fasern (Fasern mit einer Länge > 5 μm, einem Durchmesser < 3 μm und einem Länge-zu-Durchmesser-Verhältnis von > 3:1). Die Einstufung erfolgt nach den Kriterien der TRGS 905 (Kanzerogenitätsindex). Seit Juni 2000 gelten für in Deutschland hergestellte und in den Verkehr gebrachte oder verwendete Mineralwolle spezielle Anforderungen der Gefahrstoffverordnung. Seitdem wird zwischen „neuer“ und „alter“ Mineralwolle unterschieden, wobei zu beachten ist, dass der Unterschied optisch nicht feststellbar ist.

SANIERUNG

„Neue“ Mineralwollprodukte sind als nicht krebsverdächtig eingestuft, weshalb bei Umgang und Entsorgung nur die üblichen Mindestschutzmaßnahmen nötig sind. Bei „alter“ Mineralwolle ist grundsätzlich von einer Krebsgefahr auszugehen. Beim Umgang und der Entsorgung, insbesondere bei Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten mit alter Mineralwolle ist die TRGS 521 und das entsprechende Schutzstufenkonzept zu beachten und anzuwenden. Für „alte“ Mineralwolle besteht derzeit keine Sanierungspflicht; der Wiedereinbau demontierter „alter“ Mineralwolle ist jedoch nicht zulässig.


WEITERE INFORMATIONEN ZU KMF

Künstliche Mineralfaser KMF – Alles auf einen Blick

Tabellarische Zusammenfassung aus dem Fachbuch "Schadstoffe in Innenräumen und an Gebäuden" (Kapitel Schadstoffe kompakt) - laden